Die Kneipe

Die Kneipe – Mittelpunkt der Welt.
Um hier zu leben, braucht man schon viel Geld.

Doch das ist nicht das Hauptproblem –
viel schlimmer ist das Denksystem.

Denn was man hier nicht kennt,
das zählt auch nicht als Argument.

Oder sagen wir’s ganz schlicht:
Es existiert ganz einfach nicht.

Nun werdet ihr mir sagen,
ich soll nicht so verzagen.

Denn ticken tun wir alle so,
vom Virus bis zum CEO.

Natürlich habt ihr damit recht –
ein jeder ist der Dummheit Knecht.

D’rum hör’ ich damit jetzt auch auf,
denn solche Texte gibt’s zuhauf.

Leg’ nieder Bleistift und Papier
und trink’ mein kühles Weizenbier.

(1985/2015)

© 2015 Michael Meiser

Margos Spuren

Es sind die nicht alltäglichen Dinge des Lebens, außergewöhnliche Mitmenschen und nicht zuletzt jene Verrücktheiten, die man nur in seiner Jugend ungestraft begehen kann, die unser Dasein mit unvergesslichen Momenten bereichern, in denen wir uns sprunghaft weiterentwickeln. Jake Schreiers Verfilmung von John Greens Jugendroman Margos Spuren hat sicherlich nicht die emotionale Intensität von Das Schicksal ist ein mieser Verräter – ihre Botschaft an junge Menschen ist jedoch nicht minder bedeutsam…

© 2015 Michael Meiser

Codename U.N.C.L.E.

Man muss nicht notwendigerweise die Fernsehserie aus den 60ern kennen, um sich bei einer Tüte Popcorn Codename U.N.C.L.E. anzusehen. Ein Faible für Retro und die alten James Bond-Filme sowie eigene Erinnerungen an die Zeit des Kalten Krieges schaffen ausreichenden Zugang zu Guy Ritchies lässig-cooler Agenten-Action-Komödie. Und wer zwischendurch den Handlungsfaden verliert, hat sich möglicherweise zu sehr auf die weibliche Hauptdarstellerin konzentriert… Huch… Nein – bitte nicht hauen…!

© 2015 Michael Meiser